Handel testet Scannen loser Ware


LZnet. Ein erstes großes Handelsunternehmen testet die neue Strichcode-Variante GS1 Data Bar bei Obst und Gemüse. Erst 2014 und damit vier Jahre später als ursprünglich geplant soll das System bundesweit einsetzbar sein.
Sechsmonatiges Pilotprojet#/ZT#
In einem sechsmonatigen Pilotprojekt testet ein großes deutsches Handelsunternehmen derzeit den Einsatz des GS1 Data Bar bei Tomaten. Nach Informationen der LZ handelt es sich um Metro. Es ist der erste Test des neuen Systems bei loser Ware in Deutschland. In Kooperation mit einem Lieferanten geht es dabei um die Lesbarkeit am POS und um die Möglichkeiten und Grenzen der neuen Strichcode-Variante bei loser Ware.
Während sich der EAN-Code lediglich für verpackte Ware eignet, ist der kleinere Data Bar mit Zusatzinformationen wie Gewicht, Mindesthaltbarkeit oder Chargenzugehörigkeit weit flexibler. Dadurch kann er lose, egalisierte und mengenvariable Ware eindeutig identifizieren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere Digital-Aboangebote für Sie:


Jahresabo only

  • 1 Jahr
  • Online + Mobil
  • tägliches Update
Top-Angebot!

Jahresabo für Printabonnenten

  • 1 Jahr
  • Online + Mobile
  • tägliches Update


Miniabo

  • 2 Monate
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot


Probeabo

  • 10 Tage
  • Online + Mobile
  • Kennenlern-Angebot

Unser Angebot für Unternehmen:

Attraktiver Paketpreis:

Firmenlizenzen
ab 725,00 € pro Jahr

Diese und mehr Angebote finden Sie im Abo-Shop.

stats