Powershopping: Okay von Bundesregierung


(vwd) - Die Bundesregierung teilt nicht die Auffassung, "Powershopping" oder virtuelle Einkaufsgemeinschaften seien handelsunüblich und daher unzulässig. Dies geht aus ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, teilte der Deutsche Bundestag am Donnerstag mit. Die Regierung begründet ihre Haltung damit, dass diese Vertriebsformen erst durch die Entwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs möglich würden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats