Starbucks denkt an nächtliche Lieferung


Der Kaffeehaus-Betreiber Starbucks denkt über den Einsatz der Funktechnologie RFID bei der Warenannahme in den amerikanischen Outlets nach. Entsprechend äußerte sich Starbucks-Manager Sean Dettloff auf einer RFID-Konferenz in Kaliforien. Um das Verkaufspersonal zu entlasten, könne die Lieferung außerhalb der Öffnungszeiten erfolgen. Starbucks zählt über 40.000, oft regionale, Lieferanten. Mittels einer RFID-Signatur könnten sich diese am Eingang identifizieren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats