Kommentar Cordes denkt an die Zeit danach

LZ|NET. Man muss es einmal ganz deutlich sagen: Eckhard Cordes ist nicht verrückt geworden. Der Metro-Chef ist in Sachen Kaufhof/Karstadt auch nicht dabei, einen zweiten Anlauf nach dem Vorbild von Daimler/Chrysler zu starten. Bekanntlich war er einer der wichtigsten Protagonisten dieses fantastischen Abenteuers, das für Daimler im finanziellen Desaster endete. Das ist nicht vergessen. Deshalb wird Metro-intern hinter vorgehaltener Hand auch heftig darüber spekuliert, was in aller Welt der Chef mit den Karstadt-Warenhäusern will.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats