Schlecker Schlecker hat wohl zu wenig Masse für Bundesagentur


Die Insolvenzverwaltung von Schlecker hat am vergangenen Freitag (31.8.) am Insolvenzgericht Ulm drohende Masseunzulänglichkeit angezeigt. Die Insolvenzmasse der Anton Schlecker e.K. wird damit vor Zwangsvollstreckungsmaßnahmen von Altmassegläubigern geschützt.
Der Schritt sei notwendig, weil die Insolvenzverwaltung wegen der geringen Vermittlungsquote von weniger als 20 Prozent der seit Ende Juni

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats