Karstadt Insolvenzgericht vertagt Entscheidung


Der Karstadt-Warenhauskonzern hat eine neue Überlebensfrist erhalten. Das Essener Insolvenzgericht vertagte am Freitag die Entscheidung über die Annahme des Insolvenzplans auf den 10. August. Es seien noch nicht alle Bedingungen erfüllt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts. Wesentliche Bedingung sei die Wirksamkeit des Kaufvertrages.
Hintergrund ist das Ringen von Karstadtkäufer Nicolas Berggrue

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats