Warenhäuser Warenhäuser kämpfen ums Überleben


LZ|NET Die Hiobsbotschaften aus der deutschen Warenhausbranche reißen nicht ab. Woolworth hat Insolvenzantrag gestellt, die Karstadt-Mutter Arcandor sondiert Staatshilfe und Hertie droht die Schließung. Nach Wehmeyer, Hertie und SinnLeffers hat es nun auch die deutsche Woolworth getroffen. Das Unternehmen musste wegen drohender Zahlungsunfähigkeit am Ostersamstag Insolvenz beantragen. Auch wenn der Betrieb in den 320 Filialen vorläufig weitergeht, erwarten Unternehmenskenner, dass Woolworth nur mit deutlich weniger Häusern und einem völlig neuen Konzept eine Überlebenschance hat.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats