Kommentar Metro kriegt die Kurve nicht

Metro-Chef Olaf Koch ist nicht zu beneiden. Bald ein Jahr ist er nun im Amt und noch immer ist kein Silberstreif am Horizont erkennbar. Im Gegenteil: Die Lage des Konzerns ist so verfahren, dass Koch kaum noch Handlungsspielraum hat. Es kracht an allen Fronten gleichzeitig: Die Gewinne in den wichtigsten Sparten C+C und Media-Saturn schrumpfen, die Ratingagenturen strafen das Unternehmen wegen der


Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats