Kommentar P&G holt einen hervorragenden Firmenarchitekten zurück

Die Ernennung eines Ex-CEO im Rentenalter zum obersten Chef eines global agierenden Konzerns ist meistens kein gutes Zeichen. Zwangsläufig drängen sich die Fragen auf: Gibt es denn keinen jüngeren Manager in den oberen Führungsetagen, dem die Aufgabe nicht auch zuzutrauen wäre? Und wie ist es um die professionelle Nachwuchsförderung bestellt - gerade bei einem Topmarkenartikler, der prinzipi


Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats