Arcandor Schacher um Arcandors Teile beginnt


LZ|NET. Unmittelbar nach dem Insolvenzantrag für Arcandor hat der Schacher um den Nachlass des Handels- und Touristik-Konzerns begonnen. Während Arcandor-Chef Eick und sein neuer Generalbevollmächtigter Piepenburg den Erhalt des Konzerns propagieren, haben sich Interessenten wie Metro längst in Position gebracht. Als am Dienstag dieser Woche Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick an die Mikrofone trat, da klang es so, als ob er nach wie vor Herr der Lage sei.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats