Ahold erzielt Einigung mit Aktionären


Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat eine Sammelklage in den Vereinigten Staaten mit einem Vergleich beigelegt. Mit der niederländischen Aktionärslobby Vereniging van Effectenbezitters (VEB) sei eine Einigung erzielt worden, die eine Zahlung von 1,1 Mrd. US-Dollar (945 Mio. Euro) beinhalte, teilte das Unternehmen am Montag in Amsterdam mit. Mit 896 Mio. Euro soll der Großteil der Summe rückwirkend im dritten Quartal verbucht werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats