Aktion Arbeitsunrecht Protestaktion gegen Real geplant

von Redaktion LZ
Freitag, 15. Juni 2018
Die Bürgerrechtsinitiative "Aktion Arbeitsunrecht" will ihre Protestreihe "Schwarzer Freitag" am 13. Juli gegen Real richten.

Sie wirft der Metro-Tochter Ausbeutung, Tarifflucht und Lohndumping vor. Die im Juni geplante Überführung der Beschäftigten in die konzerneigene Tochter Real GmbH sei mit einer faktischen Lohnsenkung von 30-40 Prozent bei längerer Arbeitszeit ein Frontalangriff auf den Einzelhandel. Ebenfalls in der Kritik: Selbst in Kernbereichen wie den Kassen setze Real verstärkt auf Werkverträge und Leiharbeit. Auch die Tarifflucht bei Verdi zugunsten der "Pseudo-Gewerkschaft" DHV kritisieren die Aktivisten, die mit Gewerkschaften, Betriebsräten und lokalen Solidaritätskomitees kooperieren.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats