Aldi-Erpresser will im Auftrag der Russen-Mafia gehandelt haben


Vom Urlaubsparadies auf die harte Anklagebank: Vor dem Duisburger Landgericht hat der Prozess gegen einen Aldi-Erpresser begonnen. Der 61-Jährige aus Österreich hat bereits gestanden, von Thailand aus E-Mails an das Handelsunternehmen Aldi Süd geschickt zu haben, in denen er die Zahlung von 15 Millionen Euro forderte. Ansonsten würden vergiftete Lebensmittel in den Filialen des Discounters hi

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats