Arbeitgeber-Ranking Dr. Oetker liegt bei Kununu vorn

von Julia Wittenhagen
Freitag, 08. Mai 2020
Familienunternehmen sticht Konzern? Nicht unbedingt: Geht es nach dem Urteil der Mitarbeiter, ist Procter & Gamble zweitbeliebtester Arbeitgeber unter den zehn größten Lieferanten des LEH. In puncto Kommunikation und Arbeitslast ist überall Luft nach oben, zeigt die Exklusiv-Auswertung von Kununu für die LZ.
Arbeitgeber-Ranking
Dr. Oetker liegt bei Kununu vorn
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Über den Wahrheitsgehalt und Wert von Einzelaussagen auf Kununu kann man streiten, über das Gesamtprofil besser nicht: Wenn sich viele Mitarbeiter differenziert dazu äußern, wie es ihr Arbeitgeber mit Bezahlung, Entwicklung, mit Kommunikation und Work-Life-Balance hält, liegt die Wahrheit am Ende in der Mitte. Und selbst wenn nicht: Die Kununu-Seite ist veröffentliche Meinung und für Bewerber ein beliebter Einstieg bei der Arbeitgebersuche. Im Zuge des Benchmarking sollte man das eigene Profil daher kennen – und mit dem der Wettbewerber vergleichen.

Exklusiv für die LZ hat Kununu die zehn größten Lieferanten des LEH unter die Lupe genommen. Gold in der Beliebtheit bei seinen Mitarbeitern bekommt Dr. Oetker mit einer Gesamtwertung von 3,99, also fast vier von maximal fünf Kununu-Sternen und einer Weiterempfehlungsrate von 82 Prozent. Silber geht an Procter & Gamble, Bronze an die DMK Group. Unternehmen der Branche 'Nahrungsmittelhersteller und Landwirtschaft' erreichen bei Kununu im Schnitt 3,15 Sterne. Diesen verfehlt unter den Top Ten nur Tönnies.

Besonders spannend ist bei den Nahrungsmittelriesen ein Blick auf Ausreißer bei Kriterien wie Gehalt, Zusammenhalt und interessante Aufgaben in der detaillierten Kununu-Auswertung. Sie werden zu den Kategorien Wohlfühl- und Karrierefaktor zusammengefasst.

So glänzt Dr. Oetker mit Zusammenhalt und gutem Image, bleibt bei Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten aber deutlich unter dem Gesamtwert von 3,99. Der amerikanische Konzern Procter & Gamble führt unter den zehn Top-Lieferanten bei Gehalt und Sozialleistungen. Dafür muss so viel gearbeitet werden, dass es auf die Work-Life-Balance drückt (3,64 Sterne).

DMK und Tchibo haben bei Kommunikation noch Luft nach oben, dafür ist in beiden Unternehmen der Zusammenhalt besonders gut. Er stimmt auch bei den Mitarbeitern der Unternehmensgruppe Theo Müller. Das zahlt ein auf den Wohlfühlfaktor. Unzufrieden sind die Mitarbeiter des Milchverarbeiters aber mit dem Umwelt- und Sozialbewusstsein sowie Image ihres Arbeitgebers (3,0 Sterne).

Bei Ferrero verblüfft die Diskrepanz zwischen der hohen Wiederempfehlungsrate und dem relativ niedrigen Wohlfühlfaktor. Ein Blick in die Einzelkriterien zeigt, dass der Süßwarenriese bei Work-Life-Balance (Platz acht) und Vorgesetztenverhalten relativ schlecht abschneidet. Für Ausgleich (und Weiterempfehlung?) sorgt vor allem die hohe Zufriedenheit mit dem Gehalt.

Dirk Schlautmann: Leiter People and Culture, Dr. Oetker
SCHRAMKE PHOTOGRAPHY
Dirk Schlautmann: Leiter People and Culture, Dr. Oetker

Wie machen es die Klassenbesten?

"Lebenslanges Lernen und voneinander Lernen ist unser Credo bei Dr. Oetker. Das setzt ein hohes Maß an Eigenverantwortung und -reflektion bei den Mitarbeitern voraus. Durch das Zusammenspiel entsteht ein motivierendes Arbeitsumfeld, in dem wir immer crossfunktionaler agieren. Das bringt Kompetenzen zueinander, inspiriert, schafft mehr Offenheit und Transparenz – und bringt uns schneller ans Ziel. Agile Arbeitsmethoden und ‚New Work‘-Formate werden immer wichtiger. Unser #move-Team sorgt dafür, dass Bereiche die passenden Formate für sich entdecken, Tools erlernen und ihre Zusammenarbeit optimieren. Feedbackprozesse gestalten wir mit Softwarelösungen flexibler. Sie funktionieren bei uns in alle Richtungen und nicht wie früher, nur von ‚oben nach unten‘. Der kununu-Score ist ein wichtiger Anhaltspunkt, wie wir als Employer Brand wahrgenommen werden und wo wir im Vergleich stehen. Aus den Bewertungen lassen sich kontinuierlich Optimierungspotenziale ableiten. Wir binden ihn ein in Social Media."

Coca-Cola hat gemessen am weltweiten Renommée eine schwache Wiederempfehlungsrate. Die Mitarbeiter bescheinigen dem Getränkekonzern nur drei Sterne in puncto Vorgesetztenverhalten und Kommunikation. Zum Gesamt-Score von 3,35 tragen gute Werte bei Kollegenzusammenhalt und der Bezahlung bei.

Sehr spannend auch das Nestlé-Profil: Einerseits empfehlen 70 Prozent der Beschäftigten ihren Arbeitgeber weiter. Andererseits geben sie dem Unternehmen aber für Umwelt- und Sozialbewusstsein sowie Image gerade mal drei Sterne. Damit begibt sich der weltweit größte Nahrungsmittelkonzern auf ein Niveau mit der Unternehmensgruppe Theo Müller. Auch Vorgesetztenverhalten und Entwicklungsmöglichkeiten liegen unter dem Gesamtsternewert von 3,35 , so dass im Top-Ten-Ranking nur die Fleischproduzenten schlechter als die punktgleichen traditionsreichen Markenartikler Nestlé und Coca-Cola abschneiden. Keine Frage: Für HR gibt es hier noch Handlungsbedarf. Dazu gehört auch die aktive Kommentierung von Kununu-Beiträgen, die Oetker, Theo Müller und Tchibo am aktivsten nutzen.

Vion und Tönnies schließlich verlassen bei Vorgesetzenverhalten, Work-Life-Balance und Image beide den Drei-Sterne-Bereich. Was hier gut bewertet wird, sind Arbeitsatmosphäre, Zusammenhalt, fairer Umgang mit älteren Kollegen sowie interessante Aufgaben.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Anzeige

Meistgelesen

stats