Arbeitslöhne Made in Germany wird teurer

von Redaktion LZ
Mittwoch, 26. Juni 2019
In den vergangenen zehn Jahren sind die industriellen Arbeitskosten in Deutschland um insgesamt 23 Prozent gestiegen. Besonders gegenüber dem Euro-Ausland hat sich die deutsche Kostenposition merklich verschlechtert.

Betrug der Kostennachteil noch im Jahr 2013 rund 19 Prozent, sind es inzwischen mehr als 24 Prozent. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. 2018 kostete eine Arbeitnehmerstunde im verarbeitenden Gewerbe 41 Euro. Damit belegt Deutschland den fünften Platz unter 42 anderen Industrienationen. Nur in Belgien, Dänemark, Norwegen und der Schweiz müssen Unternehmen für ihre Mitarbeiter noch mehr ausgeben.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats