Lockvogelangebote müssen vorrätig sein


Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz vor Lockvogelangeboten verstärkt: Händler dürfen nur dann mit Billigangeboten werben, wenn diese auch eine bestimmte Zeit lang vorrätig sind.
Der BGH gab damit einer Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen den Discouter Lidl recht. Die Supermarktkette hatte mit Flachbildschirmen und billiger Butter geworben. In manchen Märkten waren die

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats