BGH verbietet irreführende Werbung


Händler dürfen nicht mit herabgesetzten Preisen werben, wenn unklar ist, in welchen Fällen der Normalpreis gilt. Bei heruntergesetzten Einführungspreisen muss ersichtlich sein, wie lange diese gelten und ab wann die durchgestrichenen höheren Preisen verlangt werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem bekanntgegebenen Urteil entschieden.
Ohne eine Erläuterung sei solche Werbung irrefüh

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats