Berentzen wechselt in die Phase zwei


LZ|NET. Berentzen-Vorstandschef Stefan Blaschak will nach harten Sanierungsschritten nun sein Hauptaugenmerk auf die Vermarktung richten. Wie er sagt, komme es jetzt darauf an, mit der inzwischen erreichten Wettbewerbsfähigkeit wieder aktiv in den Markt einzugreifen und zu wachsen. Blaschak versichert, dass derzeit keine Verhandlungen zwischen Berentzen und Rotkäppchen über eine Übernahme der Berentzen-Spirituosensparte geführt würden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats