Best-Buy-Übernahme durch Gründer erneut gescheitert


Der US-Elektromarkt-Betreiber Best Buy hat das Übernahmeangebot des Gründers und Hauptaktionärs Richard Schulze nach monatelanger Prüfung zum zweiten Mal abgelehnt. Wie es heißt, habe Schulze zu wenig geboten.
Schulze versucht seit einiger Zeit, Investoren für sich zu gewinnen, um Best Buy komplett zurückzukaufen und von der Börse zu nehmen. Derzeit hält Schulze 20,1 Prozent an dem Handelsunt

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats