Geheimniskrämern droht Ärger


Mehreren hunderttausend deutschen Unternehmen drohen nächstes Jahr Ordnungsgeldverfahren, wenn sie ihren Jahresabschluss nicht veröffentlichen. Sämtliche Kapitalgesellschaften, auch GmbH & Co. KGs, sowie große Personengesellschaften und Einzelhandelskaufleute müssen ihre Jahresabschlüsse im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichen. Die meisten kommen dieser Publizitätspflicht bisher nicht nach, mussten sie doch kaum Strafe fürchten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats