Carrefour durch Währungseffekte gebremst


Europas größter Einzelhändler Carrefour wurde im ersten Quartal von dem Währungsverfall in Brasilien und Argentinien gebremst. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz von 21,1 Mrd. auf 20,8 Mrd. Euro zurück, wie Carrefour mitteilte.
Bereinigt um Währungsschwankungen legte der Konzern um 1,3 Prozent zu. Diese Plus ging auf das Konto des Auslandsgeschäfts. Vor allem in Lateinamerika und China ma

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats