China bestraft Carrefour-Gruppe


Die Volksrepublik China hat Konsequenzen aus einem tragischen Unfall in einem chinesischen SB-Warenhaus der Pariser Handelsgruppe Carrefour S.A gezogen. Im November 2007 wurden in einem Carrefour-Markt in Chongqing bei einer Sonderaktion für Speiseöl drei Menschen zu Tode getrampelt und 31 Menschen verletzt (wir berichteten). Carrefour wird vorgeworfen, keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen für die dreitägige Sonderaktion getroffen zu haben, so das englische Fachblatt "The Grocer".

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats