Chiquita wieder mit Klagen konfrontiert


Der US-Bananenkonzern Chiquita ist in den USA erneut von Angehörigen kolumbianischer Terroropfern verklagt worden. Knapp 400 kolumbianische Familien fordern in einer Sammelklage Schadenersatz von insgesamt 7,8 Mrd. USD, heißt es in Presseberichten. Die Kläger werfen dem Unternehmen vor, paramilitärische kolumbianische Gruppierungen finanziell unterstützt zu haben. Bereits im Juli hatte eine ähnliche Sammelklage vor einem Gericht in New Jersey Erfolg.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats