Corona-Hilfe Konkrete Pläne für Ausbildungsprämie

von Julia Wittenhagen
Dienstag, 16. Juni 2020
Das Eckpunktepapier der Ministerien für Bildung, Wirtschaft und Arbeit zur Stärkung der dualen Ausbildung in Krisenzeiten, ist entgegen der Ankündigung von dpa, an diesem Mittwoch noch nicht im Kabinett verhandelt worden. Es geht um ein 500 Millionen-Euro-Paket
Corona-Hilfe
Konkrete Pläne für Ausbildungsprämie
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten sollen für jeden für 2020 abgeschlossenen Ausbildungsvertrag 2000 Euro bekommen, sofern sie „in erheblichem Ausmaß“ von der Corona-Krise betroffen sind.Für jeden Vertrag, der über das bisherige Niveau hinausgeht, gibt es 3000 Euro. Diese Summe können auch Firmen erhalten, die Auszubildende aus Betrieben übernehmen, die in der Pandemie Insolvenz anmelden müssen. Wird krisenbedingt Kurzarbeit mit mehr als 50 Prozent vereinbart, kann der Staat 75 Prozent der Brutto-Ausbildungsvergütung übernehmen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats