Coronavirus Warum dm, Rossmann und Müller gemeinsame Sache machen

von Jessica Becker
Donnerstag, 26. März 2020
Das Key-Visual der gemeinsamen Kampagne der Drogeriemarktbetreiber.
Screenshot Youtube / dm-drogerie
Das Key-Visual der gemeinsamen Kampagne der Drogeriemarktbetreiber.
Coronavirus
Warum dm, Rossmann und Müller gemeinsame Sache machen
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Die Corona-Krise hat bereits unter den Lebensmittelhändlern eine gewisse Verbrüderung hervorgerufen. Jetzt zieht die Drogeriebranche nach. In einer gemeinsamen Kampagne demonstrieren dm, Rossmann und Müller Einigkeit.


Die Corona-Pandemie hat vor wenigen Tagen ganz neue Freundschaften im LEH hervorgebracht. So haben sich Kaufland und Netto nicht nur bei ihren eigenen Mitarbeitern für deren tägliche Arbeit in diesen schwierigen Zeiten bedankt, sondern auch bei den Mitarbeitern der Konkurrenz.  

Nun gibt es auch in der Drogeriebranche ein Bündnis, das es so bislang nicht gab: Die drei Filialisten dm-Drogerie, Müller und Rossmann haben gestern den Startschuss für ihre erste gemeinsame Kampagne gegeben. Mit dem Auftritt unter dem Hashtag #füreinander wollen die drei Wettbewerber laut eigenen Angaben ein Zeichen setzen.



Die drei Unternehmen begründen ihren werblichen Schulterschluss folgendermaßen: "Wir, Müller, Rossmann und dm, sind drei unterschiedliche Unternehmen. Drei Unternehmen, die im normalen Alltag im direkten Wettbewerb zueinander stehen. Man könnte auch sagen: Wir sind Konkurrenten. Doch gerade jetzt muss man vieles hinterfragen, was im normalen Alltag gilt – beruflich und privat." Es sei kein Platz für Egoismus. "Nicht gestern, nicht heute und schon gar nicht in Zeiten wie diesen." Jetzt gelte es in allen Belangen zusammenzuhalten.

Im besten Marketingsprech demonstrieren die Unternehmen Einigkeit und gegenseitige Solidarität, das durch das Key-Visual (siehe oben) unterstrichen werden soll. "Ja, wir sind vielleicht verschieden, aber allem voran haben wir eines gemeinsam. Das Ziel, die Gesellschaft, euch, mit den notwendigen Artikeln des Alltags zu versorgen."

Verbreitet wird die Kampagnenbotschaft über die verschiedenen Social-Media-Kanäle von dm, Rossmann und Müller. 

Für dm und Rossmann ist der werbliche Zusammenschluss nicht ganz neu. Im Rahmen des "Rezyklat-Forums" wollen sie mit einer gemeinsamen Informationskampagne zusammen mit zahlreichen weiteren Unternehmen aus Handel und Industrie das Bewusstsein der Verbraucher gegenüber Rezyklat fördern. 

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats