Danish Crown nimmt Kosten unter die Lupe


Der dänische Schlachtkonzern Danish Crown tritt weiter auf die Kostenbremse. Selbst die Teilverlegung von Schweineschlachtungen nach Deutschland schließt das Unternehmen nicht aus. Von „drastischen Maßnahmen“ spricht Geschäftsführer Kjeld Johannesen und davon, dass die Konzernführung in den kommenden Monaten „sämtliche Kosten im Konzern genauestens unter die Lupe nehmen wird.“ In einem Interview mit der Zeitung „Jyllands Posten“ schloss Johannesen Überlegungen nicht aus, künftig eventuell auch in Deutschland Schweine zu schlachten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats