Dankeschön-Spots So stärken Aldi, Edeka und Penny das Wir-Gefühl

von Marco Kitzmann und Jessica Becker
Dienstag, 24. März 2020
Aldi Nord und Süd appellieren in einem gemeinsamen Clip an das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Aldi
Aldi Nord und Süd appellieren in einem gemeinsamen Clip an das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Dankeschön-Spots
So stärken Aldi, Edeka und Penny das Wir-Gefühl
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Zur Solidaritätskampagne #gemeinsamgehtalles legt Aldi einen Spot nach, der auf das in der Corona-Krise neu entdeckte Wir-Gefühl einzahlt. Aus vielen Handy-Clips von Mitarbeitern und Kunden ist ein Dankeschön-Film mit Gänsehaut-Faktor entstanden. Auch Edeka und Penny sagen "Danke".

83.000 für 83 Millionen und 83 Millionen für alle: In der Corona-Krise mit ihren gebotenen Kontaktsperren entdecken die Deutschen das Zwischenmenschliche und Solidarität wieder – der Lebensmittelhandel hat das erkannt und startet der Situation angemessene Kampagnen. So verlängern Aldi Nord und Aldi Süd ihre Nachbarschafts-Aktion #gemeinsamgehtalles mit einem Online-Video, das zu Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung aufruft und gleichzeitig den eigenen Mitarbeitern dankt. Entstanden ist der von der Agentur McCann konzipierte Clip komplett aus den Handy-Videos der eigenen Angestellten in den Filialen, aber auch aus kleinen Filmschnipseln von anderen Menschen, darunter etwa auch eine Ärztin. Die Botschaft: Jeder kann etwas tun, um anderen zu helfen, und sei es auch noch so klein.

"Mit #gemeinsamgehtalles wollen wir zeigen, dass jeder auf seine Weise einen Beitrag leisten kann", so Sabine Zantis, Managing Director Marketing and Communications bei Aldi Nord, in einer gemeinsamen Mitteilung der Unternehmen. "Gleichzeitig möchten wir die breite Unterstützung der Bevölkerung, die uns derzeit über alle Kanäle erreicht, teilen", ergänzt Christian Göbel, Director Marketing Strategy bei Aldi Süd: "Wir möchten auch die Menschen weiter dafür sensibilisieren, gerade jetzt zusammenzuhalten und denen Hilfe anzubieten, die sie am meisten benötigen."

Der Spot, der bislang auf den Social-Media-Kanälen der beiden Discounter zu sehen ist, wird ab Mittwoch (25. März 2020) auch in den Fernsehwerbeblöcken zu sehen sein.


"Danke" sagt auch der Vollsortimenter Edeka in einem Video-Clip: Der Spot der Hamburger kommt sogar komplett ohne neues Bewegtbildmaterial aus, sondern verwertet alte Werbedrehs und Stock-Bilder neu, um den eigenen Mitarbeitern, Lieferanten, Fahrern und Partner in der aktuellen Krisenzeit zu danken. In seiner Hommage an "außergewöhnliche Menschen in außergewöhnlichen Zeiten" verzichtet Edeka ausnahmsweise sogar auf seinen Markenclaim "Wir lieben Lebensmittel". Botschaft: Gerade ist etwas anderes wichtiger.

Seit dem Wochenende verbreitet auch Penny eine Dankesbotschaft unter dem Hashtag #erstmalhelfen in einer crossmedialen Kampagne (Kreation: Serviceplan Campaign). Via TV- und Online-Spots, Print-Anzeigen und Maßnahmen in Social Media huldigt der Rewe-Discounter allen Mitarbeitern in seinen rund 2200 Märkten sowie dem gesamten Logistikbereich. Gleichzeitig richtet sich seine Botschaft aber auch an alle Deutschen und ruft zu gegenseitiger Solidarität auf.

"In der aktuellen Situation stehen wir als Lebensmitteleinzelhändler mehr denn je in einer ganz besonderen Verantwortung gegenüber unseren Kunden ebenso wie gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen", erklärt Stefan Magel, COO von Penny. Sie seien für den Discounter die "Helden der Nachbarschaft", denn nur durch ihren unermüdlichen Einsatz könnte das Unternehmen seine Kunden weiterhin wie gewohnt versorgen. Magel: "Gegenseitige Unterstützung, Rücksichtnahme und Besonnenheit stehen jetzt an oberster Stelle – beim Einkauf im Geschäft ebenso wie im täglichen Miteinander."

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Anzeige

Meistgelesen

stats