Douglas sieht Müllers Aktienkäufe gelassen


Der Handelskonzern Douglas sieht die Aktienkäufe des Konkurrenten Müller gelassen und befürchtet keinen Übernahmekampf. Douglas-Finanzvorstand Burkhard Bamberger verwies in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" auf kartellrechtliche Fragen, die eine Übernahme behindern dürften.
Zudem machte er deutlich, dass seiner Ansicht nach die Logistik von Müller sich stark von der bei Douglas unters

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats