Dyckmans setzt auf Prävention


Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, hat die Grundzüge ihrer Alkoholpolitik vorgestellt. Sie lauten: Prävention statt Regulierung. "Alkohol gehört zu unserer Kultur", so die FDP-Politikerin. Dennoch müsse der Missbrauch energisch bekämpft werden. "Wir müssen den Alkoholkonsum für bestimmte Gruppen weiter reduzieren", so Dyckmans im Gespräch mit der LZ. Sie schließt sich damit einer Forderung der EU-Kommission an.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats