Schockstarre bei Edeka


LZ|NET. Der am Montag verkündete Rückzug von Edeka-Chef Alfons Frenk sorgt in der Branche für größtes Aufsehen. Selbst wenn die von Frenk angeführten privaten Gründe nicht in Zweifel gezogen werden: Intern wie extern wird fieberhaft nach weiteren Erklärungen gesucht. Die Nachricht hat eingeschlagen wie eine Bombe: Konzernchef Alfons Frenk gibt zum 30. April dieses Jahres die Führung der Edeka-Grupe ab.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats