Frenk hinterlässt Vakuum


LZ|NET. Mit dem Rückzug von Alfons Frenk flammen erneut Diskussionen um die Besetzung der Edeka-Spitze auf. Aufsichtsratschef Peter Simmel gerät zunehmend unter Druck. "Mit dem neuen Vorstand ist die Gruppe bestens aufgestellt, um den umsatz- und ertragsorientierten Wachstumskurs fortzusetzen," erklärte Alfons Frenk am Mittwoch in Hamburg. Bei seinem letzten öffentlichen Auftritt als Vorstandsvorsitzender der Edeka Zentrale war der Manager sichtlich bemüht, Kontinuität für das Unternehmen zu beschwören.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats