Schlecker entfacht Grundsatzdebatten


LZ|NET. Die wachsende Kritik an der Personalpolitik bei Schlecker versetzt den Handel in Sorge. Befürchtet wird, dass die Politik nun nicht nur die Zeitarbeit, sondern weitere Instrumente zur Reduktion der Arbeitskosten grundsätzlich in Frage und auf den Prüfstand stellt. Die beim Drogeriemarktfilialisten Schlecker angeprangerte Praxis, Personal für neue XL-Filialen zu den Konditionen der ostdeutschen Zeitarbeitsfirma Meniar zu beschäftigen, hat Grundsatzdebatten ausgelöst.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats