Bofrost nimmt Eismann ins Visier


LZ|NET. Der Tiefkühl-Lieferdienst Bofrost wird heiß gehandelt als möglicher Käufer des kleineren Wettbewerbers Eismann. Dieser steht drei Jahre nach dem Wechsel der Eigentümer erneut zum Verkauf. Offiziell dementiert Bofrost jegliche Kauf-Absichten, doch dem Unternehmen nahestehende Kreise gehen von einer Übernahme-Offerte aus. Die Odyssee des Tiefkühl-Heimdienstes Eismann geht weiter. Erneut steht das Unternehmen zum Verkauf, nachdem erst vor drei Jahren per Managment-buy-out die Trennung von Nestlé erfolgt war.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats