Employer Branding Leere Versprechen schaden dem Image

von Redaktion LZ
Mittwoch, 15. Juli 2020
Die Claims einer Arbeitgebermarke müssen der Mitarbeiter-Realität entsprechen. Sonst reißt die Wirklichkeit ein, was mit Imagefilmen, Hochglanzbroschüren und Social Media mühsam aufgebaut wurde.
Employer Branding
Leere Versprechen schaden dem Image
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Das schadet nachhaltig dem Ruf, zeigen die Recruiting Trends des Centre of Human Resources Information Systems der Universität Bamberg und Erlangen-Nürnberg sowie des Jobportals Monster. Bei der Bewertung der Arbeitgeberattraktivität aus Kandidatensicht gibt es nach dem Jobstart einen deutlichen Abstieg. Vor Arbeitsbeginn schätzen noch sechs von zehn Kandidaten die Attraktivität des Unternehmens als "sehr gut" oder "gut" ein. Danach sind es nur noch 46,2 Prozent. Die Gefahr: Enttäuschte Kandidaten erzählen von schlechten Erfahrungen und "stecken andere an", sagt Studienleiter Tim Weitzel.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats