EuGH: Kippt deutsches Glücksspiel-Monopol


Das staatliche Monopol auf Glücksspiele und Sportwetten in Deutschland ist unzulässig und gilt ab sofort nicht mehr. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschieden.
Zur Begründung hieß es, dass ein EU-Land zwar den freien Dienstleistungsverkehr und die Niederlassungsfreiheit grundsätzlich beschränken dürfe, wenn damit beispielsweise Spielsucht bekämpft werde. Deutschland

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats