Prozessbeginn um Gammelfleisch


Rund eineinhalb Jahre nach dem ersten großen Gammelfleischskandal in Baden-Württemberg hat der Prozess gegen einen Großhändler vor dem Amtsgericht Tettnang begonnen. Der 40-jährige Geschäftsführer sitzt auf der Anklagebank, weil er verdorbenes Fleisch und Wurst an Gaststätten in der Bodenseeregion und in Bayern geliefert haben soll. Der Angeklagte beteuerte jedoch seine Unschuld. Im November 2005 hatten die Behörden in der Firma rund 2,5 Tonnen Ware beschlagnahmt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats