Gammelfleisch-Verdacht bislang nicht bestätigt


Der Gammelfleisch-Verdacht gegen einen Wurstproduzenten in Lohne in Niedersachsen hat sich bislang nicht bestätigt. Nach Einschätzungen der untersuchten Proben gibt es keine Hinweise auf vergammeltes Fleisch, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums in Hannover. Ergebnisse seien nicht vor Freitag zu erwarten. In dem Betrieb sollen seit März 2007 wöchentlich vier Tonnen stinkende, verschimmelte und vereiterte Schweineköpfe für die Wurstproduktion zerlegt worden sein.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats