Haftstrafe im Fall um Gammelfleisch


Rund eineinhalb Jahre nach dem ersten großen Gammelfleischskandal in Baden-Württemberg ist ein Großhändler zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht Tettnang befand den 40-Jährigen für schuldig, verdorbenes Fleisch an Gaststätten in der Bodenseeregion und in Bayern verkauft zu haben. Die Bewährungszeit für den ehemaligen Geschäftsführer eines Tettnanger Betriebs beträgt fünf Jahre.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats