Genmais schürt weiter Bedenken


Das Bundesamt für Naturschutz hat große Bedenken gegen die Freigabe von Genmais-Saatgut des Konzerns Monsanto und fordert eine umfassende Prüfung. "Die vorgelegte Risikobewertung ist nicht zufriedenstellend", sagte die Leiterin des Fachgebiets Monitoring, Annette Doerpinghaus, am Montag in Bonn. Nach Ansicht des Bundesamts für Naturschutz können negative Effekte auf andere Tiere "nicht in dem gebotenen Maß ausgeschlossen" werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats