Gesetzentwurf Meister muss sich nicht umbenennen

von Redaktion LZ
Mittwoch, 30. Oktober 2019
Die Absicht der Politik war gut, die Akzeptanz an der Basis gering: Der Protest von Arbeitgeberverbänden wie HDE und ANG konnte die Umbenennung von Meistern, Technikern oder Fachwirten in "Bachelor Professional" und "Master Professional" verhindern.

In dem letzte Woche verabschiedeten Gesetzentwurf zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung "gibt es die neuen Titel, aber die bekannten Bezeichnungen dürfen beibehalten werden und damit können wir leben", erklärt ANG-Hauptgeschäftsführerin Stefanie Sabet. Berufliche Bildung werde durch akademische Titel allein nicht attraktiver.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats