Global Digital Women Nestlé holt sich Startup-Spirit

von Julia Wittenhagen
Mittwoch, 27. November 2019
Nestlé war erstmals Gastgeber für das Netzwerk Global Digital Women (GDW). "Wie Corporates zu besseren Startups werden können", war Thema der Diskussion, die Nestlé auch intern beschäftigt.

Das DAT, Digital Acceleration Team, treibe mit einem Netzwerk von 250 Personen dazu, agiler neue Wege zu gehen, berichtete Daniela Drees, Leiterin des DATs. Dazu gehöre, Prototypen mittels Pop-up-Stores oder Websites möglichst früh auf den Markt zu bringen und Kunden-Feedbacks sofort für Anpassungen zu nutzen. Neue Ökosysteme und Foodtechs sorgten in der Lebensmittelkette für Disruption. "Wir müssen von closed zu open Innovation kommen, auch gemeinsam mit Wettbewerbern", sagte Drees. "Ich beneide Corporates um ihre Ressourcen und Informationen", gab Annemarie Heyl, Gründerin des Startups Kaleandme in der Diskussion zu. Beim Aufbau ihrer Produktionsstätte hätte jetzt ein großer Partner geholfen. "Dafür bringen wir ihnen Slack und Amazon bei", nannte sie als Beispiel für eine Win-Win-Situation. GDW-Gründerin Tijen Onaran verriet Nestlé, wo man innovative Mitarbeiter rekrutieren kann: "Nach vier Jahren wollen Startup-Leute mal Konzernluft schnuppern." 9

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats