Globus: Automatische Disposition vorantreiben


Lebensmittel Zeitung: Was sind derzeit die wichtigsten Logistikprojekte in Ihrem Unternehmen und insgesamt in der Konsumgüterbranche? Norbert Schillo:Wir werden die automatische Disposition in unseren SB-Warenhäusern weiter vorantreiben. Hierbei steht die gemeinsame Beseitigung von Nutzungshürden durch die Beteiligten entlang der Supply Chain im Focus. Als Alternative zur automatischen Disposition sehen wir Continuous Replenishment (CRP) und Vendor Managed Inventory an.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats