Globus Fachmärkte New Work auf saarländisch

von Julia Wittenhagen
Freitag, 25. September 2020
Erfahrenes Trio: Timo Huwer, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Fachmärkte, Barbara Sauter: Leiterin Personalentwicklung (l.) und Anja Göritz, Leiterin Personalmanagement und Arbeitsrecht (r.) sind alle seit über 20 Jahren im Unternehmen.
Tom Gundelwein
Erfahrenes Trio: Timo Huwer, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Fachmärkte, Barbara Sauter: Leiterin Personalentwicklung (l.) und Anja Göritz, Leiterin Personalmanagement und Arbeitsrecht (r.) sind alle seit über 20 Jahren im Unternehmen.
Globus Fachmärkte
New Work auf saarländisch
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Als die LZ im Januar die Kununu-Hitparade der Händler veröffentlichte, landete ein Außenseiter auf Platz eins: Die Globus Fachmärkte. Weder sind sie die Größten in ihrer Sparte, noch fallen sie durch HR-Chichi auf. Zeit, in Völklingen vorbei zu schauen.

Orange und grün sind die Farben der Globus Baumärkte, orange und grün ist auch das schlichte Flachdachgebäude der "Koordination". Die Empfangsecke ist klein und bescheiden. Opulent sind nur die Körbe mit frischen Bananen und Pflaumen. Besser so als andersherum. Die Mitarbeiter trudeln ein, bedienen sich und grüßen freundlich die externen Besucher hinter dem Obst.

1,8 Mrd. Euro Umsatz, das Ergebnis der Arbeit von 9 400 Mitarbeitern in 97 Märkten, laufen hier zusammen. Geführt wird die Fachmarktsparte der Globus-Holding völlig autark von der großen SB-Warenhaus-Schwester in St.Wendel, betont Timo Huwer. Seit Anfang des Jahres ist er Sprecher der Geschäftsführung der Globus Fachmärkte. 21 Jahre ist er im Unternehmen, doch schon viel länger damit verbunden. Denn vor ihm führte sein Vater Erich die Geschäfte. "38 Jahre kamen die Ideen, die hier vorangetrieben wurden, aus einer Hand." Kontinuität plus flache Hierarchien, offene Türen, Freiraum für eigene Ideen und schnelle Entscheidungen zählt er zu den Tugenden des Familienbetriebs. "Ich lehne Machtentscheidungen ab, die nicht durch Argumente überzeugen", sagt der am Dialekt deutlich zu erkennende Saarländer. Genau deshalb nenne man den Hauptsitz in Völklingen auch Koordination und nicht Zentrale. Familiär gehe es zu. Bei Problemen solle man lieber direkt die Geschäftsführung anrufen, als über drei Ecken zu kommunizieren. Arbeiten die Eltern im Unternehmen, haben ihre Kinder gute Einstellungschancen. Und nach großen Teammeetings wurde – zumindest vor Corona – gern gefeiert.

Fakten

Die Globus Fachmärkte GmbH & Co.KG

•wird unabhängig von den Globus-SB-Warenhäusern geführt.
•betreibt 91 Bau- und sechs Elektrofachmärkte, davon zwei im Nachbarland Luxemburg.
•hat 9.400 Mitarbeiter, von denen (mit Trainees) 650 der "Koordination" zugerechnet werden.
•war bislang mit 1,8 Mrd. Umsatz (Gj. 2018/19) sechstgrößte Baumarktgruppe in Deutschland.

Das Saarland-Feeling ist aber weit weg an Standorten wie Berlin, Dresden oder Regensburg. Barbara Sauter, Leiterin Personalentwicklung, nennt daher "Marktleiter mit Leidenschaft" als weiteren USP der Globus Fachmärkte. Indiz dafür sind die langjährigen Spitzenplätze im Baumarkt-Kundenmonitor. "Laut Umfragen haben wir die meisten Mitarbeiter auf der Fläche. Bei Freundlichkeit, Beratung, Aufmerksamkeit und Verfügbarkeit sind wir aus Sicht des Kunden vorne", sagt Huwer stolz. "Das testen wir selbst jeden Monat durch Testkäufe, auch um zu sehen, in welchen Bereichen wir nachschulen müssen." Wie kommt man zu solchen Supermännern im Einzelhandel (vier Superfrauen gibt es auch)? Sauter nennt Freiräume: Selbst die Warengruppenleiter als einzige Führungsebene unter Marktleitern und Stellvertretern in Märkten mit bis zu 250 Mitarbeitern, haben die Freiheit, eigeninitiativ und unternehmerisch zu handeln, z.B. Aktionen mit Lieferanten zu initiieren, zu planen und durchzuführen. "Wir fördern das mit IHK-zertifizierten Kursen, etwa zum Projektmanagement, und geben den Mitarbeitern alle relevanten Geschäftszahlen weiter. Unsere Führungskräfte sollen sich gern damit beschäftigen, wie Maßnahme und Erfolg zusammenhängen", so Sauter.

Bis zur Sortimentsgestaltung reichen die Spielräume jedoch nicht. "Freiheit kann auch im Chaos enden", sagt Huwer. Lieber lade man vorab die Experten aus den Märkten in die breit aufgestellten Arbeitskreise ein. "Dort kann jeder Ideen einbringen und Kritik üben. Aber was gemeinsam beschlossen wird, ist für alle verbindlich", sagt der Chef. Wobei natürlich das Bessere immer der Feind des Guten sei. Beispiel Onlinegeschäft. Es hat durch Corona einen Riesenschub bekommen und läuft dreigleisig: ab Zentrallager, aus den Märkten und ab Lieferant. "Als ein Mitarbeiter uns sonntags ein besseres Konzept fürs Picken geschickt hat, war es dienstags umgesetzt."

Für Huwer lebt das Unternehmen davon, dass Mitarbeiter sich über ihre Funktion hinaus Gedanken machen, wie man Kunden noch besser zufriedenstellt. "Sie alle sind die Experten auf ihrem Gebiet. Wir leben nicht von meinen Ideen", erklärt er.

Tarif zahlen die Globus Fachmärkte nicht, "weil ein Tarif nicht auf alle Themen eingeht und für Mitarbeiter auch andere Dinge wichtig sind", so Huwer. Dazu zählt Anja Göritz, Leiterin Personalmanagement und Arbeitsrecht, 30 Tage Urlaub, Essenszuschüsse, Mitarbeiterrabatte, das Beruf-und-Familie-Zertifikat und gleitende Arbeitszeit in der Koordination, in den Märkten sind es Schichtpläne mit zwei Wochen Vorlauf. Hinzu kommen Gesundheitsmaßnahmen wie – ganz bald – das E-Bike für alle. In manchen Bereichen wird über Tarif gezahlt.

"Ich bin kein Fan vom Gießkannenprinzip. Leistungsträger müssen wir gut bezahlen und darin sicher auch noch besser werden", erklärt Huwer. Barbara Sauter nickt energisch: "Und das Gehalt häufiger überprüfen." Doch in bestimmten Bereichen spielen die Globus Fachmärkte in der Topliga: Auszubildende und dual Studierende werden wie bei Aldi und Lidl bezahlt. Der Mindestlohn steigt ab 1.1.21 auf 12,50 Euro.

Corona habe die Mitarbeitergewinnung bislang nicht gestört. "Wir haben 80 Azubis mehr eingestellt als in den Vorjahren", sagt Sauter. "Ich habe sogar das Gefühl, dass sich bessere Leute als früher auf Positionen im Handel bewerben", ergänzt Huwer. Um den Anforderungen gerade junger Mitarbeiter gerecht zu werden, so Göritz, "haben wir komplett auf digitale Bewerbungsprozesse umgestellt." Zur Pflege des Kununu-Profils sagt sie: "Wir drängen unsere Mitarbeiter keineswegs zu einer Bewertung." Nur Bewerber und Neueinsteiger würden erinnert. "Und auf jeden ausführlichen Eintrag geben wir ein Feedback."

„Ich weiß nicht, wie normal das nächste Jahr wird. Aber sicher werden wir in Zukunft eher über den Onlineshop als über neue Steine wachsen“
Timo Huwer

Huwer sagt, er habe sich belehren lassen, dass Employer Branding kein "neumodischer Quatsch" sei. Anja Göritz seufzt gespielt: "Manchmal habe ich es schwer." Lange schon hätten sich viele Mitarbeiter mobiles Arbeiten gewünscht, aber erst im Zuge der Corona-Krise "war es in drei Tagen umgesetzt". Huwer bremst Sauter gleich: Nach der Interimsphase werde das vernünftig geregelt: "Wir kaufen doch nicht für jeden zwei Bürostühle und zwei PCs." Da müsse schon über Neuerungen wie geteilte Schreibtische nachgedacht werden.

Trotz zeitweisem Lockdown in einigen Bundesländern, Einbußen bei den Alphatecc-Elektrofachmärkten, in der Haus-Gastronomie und dem Verzicht auf Preisaktionen hat das Jahr für die Globus Fachmärkte mit satten Zuwächsen bei Umsatz und Rohertrag begonnen. "Ich weiß nicht, wie normal das nächste Jahr wird. Aber sicher werden wir in Zukunft eher über den Onlineshop als über neue Steine wachsen", lautet Timo Huwers Prognose.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Anzeige

Meistgelesen

stats