Gropper trennt sich von Bauer


Die Molkerei Heinrich Gropper kauft die 25,1 Prozent zurück, mit denen die Molkerei J. Bauer seit Anfang 2000 bei ihr beteiligt ist. Damit befindet sich die Molkerei ab 2008 wieder zu 100 Prozent in Familienbesitz. Nach acht Jahren ende eine "partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Familienunternehmen. Die Kooperation war jedoch wenig umfangreich.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats