180.000 Tonnen verbrannt Großbrand in Brasilien treibt Zuckerpreis


Bei dem Großbrand in Lateinamerikas größtem Umschlaghafen Santos in Brasilien sind rund 180.000 Tonnen Zucker aus Lagern des Copersucar-Konzerns zerstört worden. Das bestätigte das Unternehmen am Samstag in Sao Paulo. Das Feuer war am Freitagmorgen ausgebrochen und erst nach Stunden unter Kontrolle gebracht worden. "Die Brandursache ist noch unbekannt und wird untersucht", hieß es in einer

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats