Die Höhle der Löwen Ralf Dümmel freut sich auf neue Startups

von Julia Wittenhagen
Freitag, 07. September 2018
Gründerfreund: Ralf Dümmel ist auch in der neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ wieder als Investor dabei. Im Hauptberuf ist er einer von drei Geschäftsführern bei Nonfood-Lieferant DS Produkte.
Carsten Milbret
Gründerfreund: Ralf Dümmel ist auch in der neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ wieder als Investor dabei. Im Hauptberuf ist er einer von drei Geschäftsführern bei Nonfood-Lieferant DS Produkte.
Weil einer der geschäftsführenden Gesellschafter Mitinhaber im Nebenjob Juror in einer Gründershow ist, hat die Beteiligungsgesellschaft von DS Produkte schon 41 Gründer unter ihre Fittiche genommen. Ralf Dümmels Schützlinge bekommen kaufmännische Unterstützung und zuletzt sogar ein Coaching von PwC.

Zwei von drei Gründern würden niemals bei einer Fernsehshow für Startups mitmachen, weil sie darin keinen Mehrwert sehen. Das hat der Digital-Verband Bitkom passend zum Start der fünften Staffel von "Die Höhle der Löwen" gerade ermittelt. Bekanntheit ja, fachliche Hilfe nein, erwarten Gründer von der Fernseh-Präsenz. Einer der Löwen, Ralf Dümmel, erlebt es in seinem Alltag anders: "Ich werde täglich auf der Straße von Gründern angesprochen, die sich total für die Sendung begeistern." Er bekomme von Gründern, die in der Show waren, häufig das Feedback, "dass sich für sie im positiven Sinne das Leben und Business verändert haben".

Mehrwert habe er unter dem Dach der DS Produkte definitiv zu bieten. "Ich bin nicht schlauer als andere, aber ich habe mein Lehrgeld schon bezahlt und kann dieses Wissen teilen." Außerdem gehe es in "Die Höhle der Löwen" nicht nur um reine Geld-Investments, sondern auch darum, einen strategischen Partner zu finden, der mit Netzwerk und Working Capital aushelfen kann. "Ich sage den Gründern immer, dass sie ein Rundum-Sorglos-Paket von mir bekommen können, was Einkauf, Qualitätsmanagement, Rechtsberatung, Marketing, Vertrieb oder Logistik betrifft. Die Startups wählen das aus, was sie brauchen." Für die 41 Jungunternehmer aus der dritten und vierten Staffel wurde kürzlich sogar für ein Coaching die Beratungs- und Prüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) engagiert. Es ging um Geschäfts- und Umsatzmodelle, die Planung und Umsetzung von Marketingaktivitäten, Markenaufbau, Produktentwicklung, Pitch-Training und die Zusammenarbeit von Familienunternehmen und Startups. Die Gründer wussten das Extra-Coaching zu schätzen: "Vor allem den Input zu Online-Marketingaktivitäten fanden wir sehr hilfreich. Das sind für uns Bereiche, in denen wir uns noch weiterentwickeln wollen", sagt Renate Steger, Gründerin der innovativen Algen-Limonade Helga. Das Gründerteam des Fashion-Startups Earebel steht vor der Internationalisierung. Es hat den Businessplan für den Eintritt in den US-Markt mit Unterstützung der Berater schärfen können.

"Wir möchten die Startups, mit denen wir zusammenarbeiten, dabei unterstützen, nachhaltig Know-how aufzubauen und dadurch für ihre nächsten Schritte fit zu werden", beschreibt Dümmel seine Strategie. Gleichzeitig sei ihm ganz wichtig, dass DS Invest Minderheitsbeteiligter bleibt, "denn die Gründer sollen ihr Unternehmen selbst aufbauen und irgendwann auch alleine führen". Von seiner Startup-Erfahrung wird Dümmel ohne Zweifel in der fünften Staffel der TV-Show profitieren: "Ein authentisches Auftreten, Leidenschaft und ein gutes Produkt können mich schon nach wenigen Minuten überzeugen. Für ein Investment müssen noch die richtigen Antworten kommen und dann hat man mich."

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats