Handel wappnet sich gegen Schweinegrippe


LZ|NET. Angesichts der sich schnell ausbreitenden Schweinegrippe in der Bevölkerung ist der Handel alarmiert. Bei Metro, Tengelmann und Edeka tagen regelmäßig Krisenstäbe. Wie schwer die Pandemie mit dem so genannten Schweinegrippe-Virus (H1N1) verlaufen wird, kann derzeit niemand vorhersagen. Dennoch rückt das Thema bei Handelsunternehmen wie Metro oder Edeka aufgrund der erhöhten Ansteckungsraten stärker ins Bewusstsein - gilt es doch, mögliche Versorgungsengpässe zu vermeiden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats