Handel als Arbeitgeber Azubis finden bei Instagram & Co.

von Silke Biester
Freitag, 31. Mai 2019
Handel als Arbeitgeber: Imagekampagne soll alle Zielgruppen ansprechen.
Handel als Arbeitgeber: Imagekampagne soll alle Zielgruppen ansprechen.
Erstmals startet der Handelsverband Deutschland (HDE) eine digitale Imagekampagne für die Branche. Sie informiert über die Berufevielfalt und soll potenziellen Auszubildenden Lust auf eine Karriere im Handel machen.

In der kommenden Woche startet der HDE eine reine Digitalkampagne für den Handel als Arbeitgeber. Zwei Monate lang sollen Jugendliche mit Information zur Ausbildung im Handel versorgt werden – zielgruppengerecht aufbereitet. Echte Azubis berichten in kurzen Videos davon, wie sie ihre persönlichen Talente und Leidenschaften zum Beruf gemacht haben.

Die Kampagne wird über Anzeigen bei Instagram und Facebook angeteasert, zwei Youtuber geben zudem über ihren Videokanal Bewerbungstipps, verschiedene Gaming-Elemente sollen spielerisch für Aufmerksamkeit sorgen und ein Persönlichkeits-Quiz bei der Orientierung helfen. "Wir holen die Jugendlichen dort ab, wo sie sich bewegen", erläutert Katharina Weinert, Bildungsverantwortliche beim HDE. Alle Elemente führen auf eine Landing-Page mit umfassenden Informationen. Dabei werden satte 44 Berufsbilder vorgestellt, die in der Branche ausgebildet werden.

Dazu gehören sowohl die bekanntesten wie "Verkäufer" und "Kaufmann im Einzelhandel", die immerhin 10 Prozent aller Ausbildungsverträge von insgesamt 320 möglichen Berufen in Deutschland ausmachen. Insbesondere auch die Abiturientenprogramme sowie duale Studiengänge werden vorgestellt und potenzielle Studienabbrecher aufgefordert, im Handel einen zweiten Anlauf zu nehmen. Ein "Possibility-Tree" zeigt Möglichkeiten und Karrierewege für alle Interessierten mit und ohne Schulabschluss. Spezielle Motive und weitere Medien sprechen gezielt auch Eltern als relevante Begleiter in der Phase der beruflichen Orientierung an. Für Lehrkräfte gibt es Unterrichtsmaterialien.

„Jugendliche dortabholen, wo sie sich bewegen“
Katharina Weinert, HDE

Unterstützt wird die Initiative von 17 führenden Handelsunternehmen wie etwa Edeka, Rewe, Aldi, Lidl & Kaufland, C & A, Deichmann und Media-Saturn. Entstanden war die Idee als man sich bei einer Sitzung des HDE-Bildungsausschusses über Fachkräftemangel, demografischen Wandel und anhaltende Studierneigung ausgetauscht hatte. Die Kampagne soll der gesamten Branche helfen – und nicht nur einzelnen Unternehmen.

Nachrichten Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bil.
Nachrichten Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bildtext Bil.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats