Lichtblick für Heros-Geschädigte


LZ|NET. In den Gerichtsverfahren um die Heros-Pleite können die geschädigten Handelsunternehmen einen Etappensieg verbuchen. Die Landgerichte sowohl in Hamburg als auch in Hannover beziehen in schriftlichen Stellungnahmen deutlich kritische Positionen gegenüber dem Versuch der Mannheimer Versicherung, die für den Schaden von einer halben Milliarde Euro nicht aufkommen will. Ende voriger Woche hat der Vorsitzende Richter am Landgericht Hamburg den Parteien eine schriftliche Einschätzung mitgegeben, die wenig Interpretationsspielraum lässt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats