Humana erteilt Nordmilch Absage


Obwohl das Kartellamt Grünes Licht gegeben hat, kommt die geplante 50-Prozent Beteiligung der Humana Milchunion am Milchhof Magdeburg nicht zustande. "Die eingehende Prüfung hat ergeben, dass verschiedene Voraussetzungen seitens der Unternehmen für die gemeinsame Nutzung der H-Milch-Produktion derzeit nicht erfüllt werden können", teilen die Unternehmen auf Anfrage der LZ mit. Dies beziehe sich allein auf den Standort Magdeburg und habe keinen Einfluss auf andere gemeinsame Projekte.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats